Mit Musik gegen hohen Blutdruck

Relaxbus

 

In einem bundesweit einmaligen Projekt werden zwei Linienbusse der Göttinger Verkehrsbetriebe seit letzter Woche mit klassischer Entspannungsmusik beschallt. Zu erkennen sind die Busse an der Aufschrift „Relax Bus“.


Zum einen sollen von der Aktion die Fahrgäste profitieren. Zum anderen dient das Projekt dazu, die positive Wirkung von klassischer Musik auf den Blutdruck der Busfahrer, die in der Wissenschaft als „Mozart Effekt“ bezeichnet wird, nachgewiesen werden. „Hierzu werden zwei Testpersonen, eine Busfahrerin und ein Busfahrer, einer 24 Stunden Blutdruckmessung unterzogen“, kündigte Michael Neugebauer, der Chef der Göttinger Verkehrsbetriebe an.


Durchgeführt werden die Messungen vom Göttinger Blutdruckinstitut, einem Zusammenschluss für Prävention, Information und Bekämpfung des Bluthochdrucks in Südniedersachsen.Außerdem soll an Hand von Fragebögen herausgefunden werden, wie sich die Musik auf die Befindlichkeit der Fahrgäste auswirkt.


Initiiert wurde die Aktion durch eine Initiative des Krankenversicherers Barmer GEK in Göttingen, der bereits seit einigen Jahren regelmäßig Maßnahmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung bei den Verkehrsbetrieben durchführt. Von 325 Beschäftigten arbeiten 225 als Busfahrer. Der Krankenstand ist mit 8,9 Prozent vergleichsweise niedrig. „Gleichwohl zählt der Beruf zu den stressigen und anstrengenden“, sagte Ute Hinberg von der Barmer GEK. Als Gründe nannte sie unter anderem den oft dichten Verkehr, Ärger mit Fahrgästen und eine oft erhebliche Hitzebelastung in den Sommermonaten.

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Barmer GEK

 

Zurück