Shoppen für den guten Zweck

Mitarbeiter des s-spots der Sparkasse Göttingen übergeben Spende
Mitarbeiter des s-spots der Sparkasse Göttingen und Dagmar Hildebrandt-Linne (2. v. r.), Geschäftsführerin des Göttinger Elternhauses, das vom Verein Elternhilfe für das krebskranke Kind e.V. gefördert wird.

 

 

Nach Lust und Laune shoppen und dabei noch etwas Gutes tun. Das war die Idee hinter dem ersten Mädchenflohmarkt, den das junge Team des s-spots der Sparkasse Göttingen am Samstag, den 10. Juni auf dem Robert-Gernhardt-Platz veranstaltet hat.
Und die Idee kam an. Schon nach kurzer Zeit waren alle Verkaufs-Stände vor der jungen Sparkassen-Filiale vergeben. Nach dem offiziellen Startschuss für den Verkauf war auch schnell klar warum: Bei herrlichem Wetter wurde das bunte Angebot von den überwiegend weiblichen Kunden sehr gut angenommen. Der Verkauf florierte - egal ob Kleider, Schuhe, Schmuck oder Deko-Artikel.


„Wir freuen uns, dass der Flohmarkt so gut gelaufen ist, aber noch mehr freuen wir uns darüber, dass alle Verkäuferinnen unserer Idee gefolgt sind und sich entschieden haben, statt eine Standgebühr zu zahlen, lieber einen kleinen Betrag zu spenden“, sagt Janina Hirschlinger, Leiterin des s-spot. 250 Euro konnte das Team der Filiale am Montag, den 3. Juli schließlich im Namen aller Verkäufer des Flohmarktes an das Elternhaus Göttingen des Vereins Elternhilfe für das krebskranke Kind e.V. weitergeben.


Darüber freut sich auch Dagmar Hildebrandt-Linne, Geschäftsführerin des Elternhauses: „Solche Spenden helfen uns enorm bei unserer täglichen Arbeit. Wir werden das Geld gut für Projekte und Aktionen für betroffene Kinder und Jugendliche verwenden können, die in diesem Sommer noch anstehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Sparkasse Göttingen  

Zurück