Diese Seite verwendet Cookies. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Händel in Göttingen und Halle

Clemens Birnbaum und Tobias Wolff im Gespräch

Delegationen der Händel-Festspiele Göttingen und Halle kamen vorgestern mit Journalisten und geladenen Gästen in den Räumen der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin zusammen. Clemens Birnbaum, Intendant der Händel-Festspiele Halle, sprach dabei mit dem Geschäftsführenden Intendanten der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen Tobias Wolff über die Programme der beiden renommierten Barock-Festivals.

Dabei gab Tobias Wolff einen Ausblick auf die diesjährige, bisher wenig gespielte Festspieloper Faramondo. Weitere Themen waren die Kinder- und Jugendprojekte wie die HipHopera Familienbande – HipHop, Händel und andere Herzensangelegenheiten sowie das Symposium, das sich in diesem Jahr mit der europäischen Händel-Rezeption kurz vor dem Ersten Weltkrieg beschäftigen wird und zu dem sich führende Musikwissenschaftler in Göttingen versammeln werden.

„Ich danke der Landesvertretung Sachsen-Anhalt und den Händel-Festspielen Halle für die Gastfreundschaft und den gelungenen Abend und freue mich über die gute Zusammenarbeit der beiden Festspiele“, so Tobias Wolff im Anschluss an die Veranstaltung. „Im Programm 2014 freue ich mich in diesem Zusammenhang besonders auf das Gastspiel des Händelfestspielorchesters aus Halle am Pfingstmontag.“ Das „Requiem für einen König“ am 9. Juni 2014 in der Stadthalle Göttingen ist eines von drei Konzerten, die im Rahmen der Kooperation der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen und der Händel-Festspiele Halle stattfinden.

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2014 finden vom 29.05. bis 10.06.2014 unter dem Motto „Herrschaftszeiten! – Händel Royal“ statt.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.haendel-festspiele.de.

Foto: Internationale Händel-Festspiele Göttingen

Zurück