Diese Seite verwendet Cookies. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hollywood-Produzent sitzt in der Jury

Bastian Brunke und Christian Ewald vom Göttinger Filmnetzwerk (v. l.).

Im Herbst findet das 1. Göttinger Kurzfilmfestival statt. Ab dem 15. April 2014 können Kurzfilmer aus dem deutschsprachigen Raum Filme für das 1. Göttinger Kurzfilmfestival einreichen.

Veranstaltet wird der Wettbewerb unter dem Motto ,,Mach mal halblang!" vom Göttinger FilmnetzWerk e.V. Eine fünfköpfige Fachjury unter der Leitung von Hollywood-Produzent Jan Fantl wählt unter den Einsendungen ihre Favoriten aus, die beim 1. Göttinger Kurzfilmfestival vom 26. bis zum 28. September 2014 im Programmkino Lumière gezeigt werden.

Zum Abschluss des Festivals kürt die Jury bei einer Matinee am 28. September 2014 die Gewinner mit den ,,Göttinger Golden Shorts". Der Hauptpreis für den besten Film wird von der hochkarätig besetzen Jury ermittelt und ist mit 3.000 EUR dotiert. Mit dem besonderen Preis ,,Klangbild" will das Göttinger FilmnetzWerk gezielt die gelungene Gestaltung von Ton und Musik mit 1.500 EUR€ fördern. Der Liebling der Festivalzuschauer, wird mit dem Publikumspreis in Höhe von 1.500 EUR geehrt.

Mit einem lokalen Kurzfilmpreis sollen Filmschaffende in der Region Südniedersachsen angeregt und gefördert werden. Ausgelobt wird dieser Preis in Höhe von insgesamt 5.100 EUR im Rahmen des Kulturpreises des Landkreises Göttingen unter dem Motto ,,Begegnungen". Die Auszeichnung wird vom Landkreis Göttingen in Kooperation mit dem Göttinger FilmnetzWerk im Rahmen des Festivals bereits am 26. September 2414 an lokale Filmemacher vergeben.

„Der Kurzfilm ist ein ungemein lebendiges und kreatives Medium, das immer wieder interessante, witzige, berührende und eigenwillige Geschichten hervorbringt. Mit dem Göttinger Kurzfilmfestival möchten wir diese Vielfalt einem breiteren Publikum eröffnen", erklärt Christian Ewald, erster Vorsitzender des Göttinger FilmnetzWerks, die Motivation des gemeinnützigen Vereins, ehrenamtlich ein solches Festival aus der Taufe zu heben.

Der Verein hat außerdem den Anspruch, Filmemachern die Möglichkeit einer Weiterbildung zu eröffnen, um sachkundige Anregungen und Kenntnisse für erzählerische Kurzfilmproduktionen zu erwerben. Deshalb bietet er am 26. und 27. September 2014 vier hochkarätig besetzte zweitägige Workshops für interessierte Filmschaffende an. In diesem Rhamen wrid auch Hollywood-Produzent und Juryvorsitzender Jan Fantl, der als Kind in Göttingen lebte, etwas über ,,Wege zum Film" erzählen. ln einem öffentlichen Vortrag am 27. September lässt der Produzent von Filmen wie ,,Tristan + lsolde" alle lnteressierten an seinen Erfahrungen im Filmgeschäft teilhaben.

,,Mit dem 1. Göttinger Kurzfilmfestival wollen wir etwas von unserer Leidenschaft für den Kurzfilm weitergeben und möglichst viele Menschen dafür begeistern", so Christian Ewald. ,,Wir werden das Festival und damit auih den Kurzfilm zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Südniedersachsen machen." 

Foto: Kreide

Zurück