Diese Seite verwendet Cookies. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nur noch ein Sieg fehlt

Harper Camp beim gestrigen Spiel gegen Gießen.

Auch im zweiten Halbfinalspiel gegen die GIESSEN 46ers konnte sich die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers am Ende erfolgreich durchsetzen. Der 74:65-Erfolg in der Sporthalle GießenOst bescherte den Südniedersachsen die 2:0-Führung in der Serie „Best-of-Five“ der Pro APlayoffs 2014. Damit sind die Veilchen nur noch einen einzigen Sieg vom Finaleinzug und dem damit verbundenen sportlichen Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga entfernt.

Die Parallelen zum ersten Spiel am vergangenen Freitag waren nahezu verblüffend. Die BG erwischte erneut einen sensationellen Start und ging mit Treffern von Alex Ruoff, Dominik Spohr und Harper Kamp mit 8:0 in Front. Anthony Di Leo erzielte nach einem Foul von David Godbold den ersten Punkt für die Mittelhessen. Gießen fand in diesen ersten zehn Minuten praktisch nicht statt – ohne Point Guard Myles Hesson wirkten die 46ers teils konzeptlos in der Offensive und waren der BG nahezu in allen Matchups unterlegen. Göttingen zog bis auf 23:7 davon und ging mit einer 29:10-Führung ins 2. Viertel. Die mitgereisten Veilchenfans nutzten diesen Spielstand und skandierten munter „Gießen, wir hören nichts!“. Das sollte aber noch kommen.

Denn die Gastgeber fanden nun besser ins Spiel. Erst netzten Gießens Lischka, anschließend Saibou, erfolgreich ein (14:29) – Auszeit Göttingen, Roijakkers sah. Mit einem 6:0 -Lauf stellten die Gäste den 19-Punkte-Vorsprung wieder her (35:16). Vor allem BG-Center Harper Kamp, mit insgesamt 17 Punkten erneut Topscorer, war unter den Körben kaum in den Griff zu bekommen, aber die Göttinger gaben nun so einige leichte Bälle und Rebounds ab – die daraus resultierenden Chancen konnte Gießen allerdings nicht ausnutzen. Die zehn Minuten vor der Pause gingen aber dennoch an die Gastgeber (21:14). Aufgrund den grandiosen Starts ging es für die Veilchen mit der 43:31-Führung in die Pause. Gießen zeigt Herz und kämpft / BG auch mit ein wenig Glück Die zweite Hälfte wurde dann nichts für schwache Nerven. Gießen wollte sich den Gästen nicht so einfach geschlagen geben und kämpfte um jeden Ball.

Bennett netzte zum 40:50 aus Sicht der 46ers und damit war auch das Publikum wieder voll da. Liyanage und Ruoff gaben direkt die Antwort und erhöhten wieder auf 54:40. Falko Theilig brachte seine Mannschaft bis auf neun Punkte an die BG heran (49:58), foulte im Gegenzug jedoch Ruoff. Dieser nutzte die beiden Freiwürfe zur 60:49-Führung, mit der die Veilchen in die letzten zehn Minuten starteten.

Das Schlussviertel hatte dann noch einmal alles in sich, was das Herz eines Basketballfans höher schlagen lässt. Tolle Stimmung, ein spannendes Spiel und Emotionen. Die Göttinger verteidigten ihren Elf-Punkte-Vorsprung zunächst, doch nach dem Timeout von Headcoach Denis Wucherer gelang den Hausherren durch Di Leo und Saibou das 58:68 – Auszeit Göttingen. Godbold stellte mit einem Wurf aus der Distanz zwar den ursprünglichen Abstand wieder her, doch Bennett verkürzte erneut (63:71), sehr zur Freude des Publikums. Die letzten Punkte wurden dann von der Freiwurflinie erzielt, der Vorteil blieb mit dem 74:65 -Sieg auf der Seite der BG.

„Das Spiel heute war dem von vergangenen Samstag sehr ähnlich“, analysierte BG-Headcoach Johan Roijakkers hinterher. „Wir haben im vierten Viertel die entscheidenden Plays gemacht und sicherlich hatten wir auch ein wenig Glück, dass wir zu derart offenen Dreiern gekommen sind. Gießen ist ein wirklich gutes Team und es wird für uns auch am Freitag  nicht einfach gegen sie werden“, so der Niederländer weiter. Gießens Headcoach Denis Wucherer sah das ähnlich. „Wir haben drei Viertel lang sehr engagiert gespielt und mit Herz gekämpft – das macht mich auch ein wenig stolz auf meine Mannschaft.“ Letztendlich sei auch in dieser Begegnung der verpatzte Start ausschlaggebend für die erneute Niederlage gewesen. „Wenn du zwei Mal in Folge im ersten Viertel nicht so richtig
präsent bist, wird es eben sehr schwierig. Wollen wir das Spiel gewinnen, brauchen wir einen guten Start.“ Den soll es dann in Spiel 3 am kommenden Freitag, 25. April, 19 Uhr, in der Sparkassen-Arena geben. „Wir wollen dieses Mal von Beginn an als Männer auftreten und alles für eine vierte Partie tun“, gibt sich Wucherer kämpferisch.

Der Tag könnte den Veilchenfans in Zukunft als der Tag in Erinnerung bleiben, an dem die BG Göttingen sportlich in die Belletage des Basketballs zurückgekehrte. Um 19 Uhr sind dann die GIESSEN 46ers erneut zu Gast in der SparkassenArena; die Veilchen kämpfen um den dritten Sieg dieser Halbfinal-Serie, die Mittelhessen wollen mit aller Kraft ein viertes Spiel. 

Foto: Sabine Klar

Zurück