Diese Seite verwendet Cookies. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Fußball-Fan zum Guerilla-Gärtner

 

Die WM geht los, das Nationalgefühl steigt und die Fans schmücken nicht nur sich, sondern gleich auch ihre Autos mit Fahnen, Fähnchen, Ketten. Doch leider sind die Fanartikel aus Kunststoffen, die nicht recycelt und nicht kompostiert werden können. Doch nicht nur das: Sie sind zum Teil sogar giftig wie Greenpeace gerade in einer Untersuchung festgestellt hat. Und dies wird erst recht zum Problem, wenn die Fanartikel irgendwann im Straßengraben landen.

Chantal Diaz, Sina Faikosch und Tina Schönheit, alle drei Studentinnen der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, haben deshalb in einem Seminar von Professorin Barbara Kotte folgende Idee entwickelt: Fan-Artikel aus biologisch abbaubaren Materialien, in denen Blumensamen eingearbeitet sind. Entstanden sind eine Blumenkette, eine Rassel und eine Fahne, die ein zweites Leben haben, wenn sie irgendwann im Straßengraben gelandet sind: Die Materialien zerfallen innerhalb von sechs Wochen und bilden den Humusboden für die eingearbeiteten Samen. Aus Samen werden Blumen und die blühen natürlich in: schwarz, rot, gelb.

Diese Fanartikel machen aus jedem Fußball-Fan einen Guerilla-Gärtner.

 

Foto: Tina Schönheit

Zurück